1. Internationaler Vatertag 17.6.2012

Ein Platz des Vaters - Weltvatertagfacebook internationaler Vatertag gefaellt mir

Kundgebung zum 1. Internationalen VATERTAG in Deutschland am 17.6.2012,
Platz der Republik, vor dem Bundestag / Reichstagsgebäude

Botschaft von US-Präsident Barack Obama:      zum Vatertag 2012 Original        zum Vatertag 2010 Deutsch

 FDP Sorgerecht

zum 1. Internationalen Vatertag, in Deutschland

Die FDP Bundestagsfraktion begrüßt das Engagement der hier versammelten Verbände zur Stärkung der Väterrechte.
Wer so viel Engagement zeigt, sollte auch über entsprechende Rechte verfügen. Daher ist die FDP Bundestagsfraktion um einen bestmöglichen Ausgleich der Rechte von Vätern und Müttern bemüht. Einen ersten Schritt haben wir nun gemeinsam mit unseren Kollegen von der CDU/CSU Bundestagsfraktion gemacht, indem wir das Gesetz für ein neues Sorgerecht für nicht miteinander verheiratete Eltern beschlossen haben. Dadurch erleichtern wir unverheirateten Vätern den Zugang zum Sorgerecht für Ihre Kinder.
Für Ihre weitere Arbeit wünschen wir Ihnen alles Gute und viel Erfolg!
 

Präsentationsfilm:Film

Ausrufung 1. Internationaler VATERTAG in Deutschland

    

 

Für unsere Initiative!


Vielen Dank.

 
Eröffnungsrede von Veranstalter/Organisator:
Herr Andreas Riedel, Dipl.-Ing., Unternehmer, Erfurt

Thema: "1. Internationaler Vatertag, Aktion Kinderschuhe Sorgerecht"

Redner Papa Andreas

Bundestag vor Beginn

Redner Papa Andreas2

Auszug:

Wir fordern: Das selbstverständliche Gemeinsame Sorgerecht ab Vaterschaftsanerkennung, ohne wenn und aber, weil die Menschenrechte alternativlos sind, jedes Kind unabhängig von der Geburtssituation ein Recht auf beide Elternteile hat und Kinder das weibliche und das männliche Elternteil für eine gesunde Entwicklung benötigen.
Wir fordern: Das wir Väter die Entwicklung unserer Kinder vollwertig fördern können und das paritätische Familienleben nach einer Trennung fortgesetzt und zur Regel wird.

Die Bundeskanzlerin Fr. Dr. Angela Merkel stellte im Rahmen ihrer Initiative die Frage: „Wie wollen wir in Zukunft zusammenleben?“
In Erfurt, am 29.2.2012, wurde der Bundeskanzlerin dazu das Gleichstellungsmodell vorgestellt.
Gern beantworte ich diese Frage, stellvertretend für alle Väter dieses Landes, wie folgt:


Nicht morgen,  auch nicht übermorgen,  HEUTE  wollen wir Väter mit unseren Kindern zusammenleben. ©

(Andreas Riedel)

 
Dieser wirkliche Vatertag soll als Ehrentag Würdigung in unserer Gesellschaft finden und Tradition für ALLE aufrichtigen Väter werden.
Ich bin zuversichtlich, dass uns das gelingen wird.
Der 2. Internationale Vatertag ist am Sonntag, den 16.6.2013.
 
 
Herr Deepak Rajani, Architekt, Berlin
Der Verfasser des Gleichstellungsmodells, verliest auch das Grußwort der FDP Bundestagsfraktion.

Thema: "Das Gleichstellungsmodell"

Zukunftsdialog Bundeskanzlerin "Wie wollen wir zusammen leben":  Familiengemeinschaften nach dem Gleichstellungsmodell

Redner Deepak Rajani

 

Herr Gert Gräve, Lehrer am Gymnasium, Leipzig
Anmelder der Online E-Petition

Thema: "Sorgerecht ist Menschenrecht – unabhängig vom Geschlecht!"

Petition: "Gemeinsames Sorgerecht unverheirateter Eltern"

Redner Gert Graeve

 

Herr Günter Mühlbauer, Ein Vater der seine Kinder liebt, Regensburg
Thema: "Zaun des Leidens" vor dem Schloss Bellevue, Amtssitz des Bundespräsidenten vom 17.6. - 21.6.2012
Redner Guenter Muehlbauer Bundespraesident Zaun der Ungerechtigkeit
Guenter Muehlbauer Papst    Zaun des Leidens Bundespraesident

 

Herr Günter Mühlbauer machte bereits vor 10 Jahren in Berlin, vor dem Amtssitz des Bundespräsidenten,
auf die vaterlosen Kinder dieser Gesellschaft aufmerksam, lief nach Karlsruhe zum Bundesverfassungsgericht,
nach Straßburg zum Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte und bis nach Rom für seine Kinder,
sprach mit Papst Benedikt XVI   und zitierte jetzt als Redner:


Papa Bundes tag          Ton Radio Vatikan


„Abwesende Väter, ein Problem unserer Zeit"  
( Anmerkung:oder eher ein hausgemachtes Problem des Gesetzgebers? )
 
Es ist ein Problem unserer Zeit, dass Väter in ihren Familien nicht präsent genug sind und der Begriff "Vater" oft negativ besetzt ist.
Das hat Papst Benedikt XVI am 23.5.2012 beklagt.          
Bei seiner Generalaudienz wich er vor Tausenden von Pilgern vom vorbereiteten Redetext ab, als es um das Thema Gott, der Vater, ging, und sagte:

„Vielleicht nimmt der Mensch von heute die Schönheit, die Größe und den tiefen Trost nicht wahr, die das Wort „Vater“ birgt: Die Figur des Vaters ist heute oft nicht präsent genug und wird im täglichen Leben auch nicht hinreichend positiv gesehen. Die Abwesenheit des Vaters, die Tatsache, dass ein Vater im Leben des Kindes nicht präsent ist, das ist ein großes Problem unserer Zeit – und dadurch wird es auch schwer, in seiner Tiefe zu verstehen, was es bedeutet, dass Gott für uns ein Vater ist.“
Von Jesus lasse sich lernen, so Papst Benedikt, was ein richtiges Vater-Sohn-Verhältnis sei.
Die Bibel sagt: 4.Gebot, 2.Mose 20,12  >>> Du sollst Vater und Mutter ehren! <<<
(Anmerkung:Da steht nichts von einem "Antrag auf Sorgerecht bei Gericht"! )
 
 
 Ein historischer, einmaliger Moment für alle Teilnehmer!
Hier der geschichtsträchtige Aufkleber:
Internationaler Vatertag Aufkleber